Fedor Gusew

Diplomat

* 1904 Leningrad

† März 1987 Moskau

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 11/1957

vom 4. März 1957

Wirken

Fedor Tarasowitsch Gusew wurde im Jahre 1904 als Sohn eines städtischen Beamten in Petersburg (heute Leningrad) geboren. Nach dem Rechtsstudium trat er in den juristischen Staatsdienst ein, in dem er schliesslich zum ersten Rechtsberater der Justizabteilung in Leningrad aufstieg. Im Jahre 1937 wurde er als Beamter in das Volkskommissariat für Auswärtiges nach Moskau berufen, in dem er zunächst als Mitarbeiter der Zweiten Abteilung für europäische Angelegenheiten Verwendung fand, bis er im Jahre 1939 die Leitung dieser Abteilung übernahm. Anfang des Jahres 1942 wurde G. als sowjetischer Gesandter in Ottawa auf seinen ersten Auslandsposten versetzt. Als er im Juni 1943 zur Berichterstattung nach Moskau zurückberufen wurde, schrieb die kanadische Presse von ihm als einem Mann mit einem unbezwinglichen Wissensdurst und einer raschen Aufnahmefähigkeit, der ein "Realist" in politischen Fragen und ein Unterhändler von kühler, geschäftsmässiger Sachlichkeit sei. Von Ottawa wurde G. am 15. Aug. 1943 als Nachfolger Maiskis auf den wichtigen Botschafterposten in London versetzt, wo er bis 1946 tätig war. In dieser Zeit nahm er an der Yalta-Konferenz teil, war Mitglied der Sowjetdelegation bei der UNO-Konferenz in London ...