Felix Haurowitz

Biochemiker

* 1. März 1896 Prag

† 2. Dezember 1987 Bloomington/Ind.

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 51/1980

vom 8. Dezember 1980

Wirken

Felix Haurowitz wurde am 1. März 1896 als Sohn eines Industriellen in Prag geboren.Er absolvierte dort bis 1914 das deutsche Stefansgymnasium und studierte anschließend an der Deutschen Universität Prag, an der er 1922 zum Dr. med. und 1923 zum Dr.rer. nat promovierte. Im Ersten Weltkrieg diente er als Leutnant in der österreichischen Armee.

Von 1918-38 wirkte H. an der medizinischen Fakultät der Deutschen Universität Prag als Dozent, später als außerordentlicher Professor für medizinische Chemie. 1939 verließ H. die Tschechoslowakei und ging in die Türkei, wo er als Professor für biologische Chemie an der Medizinischen Fakultät der Universität Istanbul tätig war. 1948 wanderte er in die Vereinigten Staaten aus und erhielt dort 1952 die amerikanische Staatsbürgerschaft. Seit 1948 ist H. Professor für Chemie an der Indiana University in Bloomington im US-Staat Indiana.

H.s Spezialgebiet als Forscher ist die Chemie der Proteine und das Problem der Immunitätsreaktionen.Er hat acht Bücher, die ins Spanische, Russische und Chinesische übersetzt wurden, geschrieben, außerdem über 300 Beiträge in Fachzeitschriften. Erwähnt seien die Publikationen "Chemie und Biologie der Proteine" (50), "Biochemie" (55) und "...