Francis A. Vick

britischer Physiker; Dr. phil

* 5. Juni 1911 b. Birmingham

† 2. September 1998 Warwick

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 17/1971

vom 19. April 1971 , ergänzt um Meldungen bis KW 36/1998

Herkunft

Francis Arthur Vick wurde 1911 in der Nähe von Birmingham als Sohn eines Ingenieurs geboren.

Ausbildung

V. besuchte die Waverley Grammar School in Birmingham und entschloss sich nach langem Schwanken zwischen der Laufbahn eines Ingenieurs, Arztes und Physikers schließlich für das Studium der Physik an der Universität Birmingham. Er beendete es mit der Promotion zum Dr. phil.

Wirken

Zunächst arbeitete V. von 1936 bis zum Ausbruch des zweiten Weltkrieges zusammen mit Professor Andrade in der physikalischen Abteilung des University College in London, wo er auch schon Vorlesungen hielt.

1939 trat er ins Versorgungsministerium ein und wurde später stellvertretender Leiter der wissenschaftlichen Forschungsabteilung dort. Er war verantwortlich für die Zusammenarbeit aller ähnlich gearteter Stellen im Vereinigten Königreich. Besonders wertvolle Arbeiten leisteten er und seine Mitarbeiter für die Luftabwehr. Anschließend lehnte V. mehrere lockende Stellungen in der britischen Zivilverwaltung ab und wandte sich wieder der Welt der Wissenschaft zu, indem er Ende 1944 an der Universität Manchester eine Dozentur übernahm. Dort arbeitete er mit dem Physiker Prof. Patrick Blackett zusammen, ...