Frank P. Graham

Vertret.d.Verein.Nationen im Kaschmir-Streit zw.Indien u.Pakistan

* 14. Oktober 1886 Fayetteville

† 16. Februar 1972 Chapel Hill

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 15/1972

vom 3. April 1972

Wirken

Frank Porter Graham wurde am 14. Okt. 1886 in Fayetteville, N.C., geboren. Er studierte Philologle, Philosophie und Geschichte an der Universität von North-Carolina sowie an der Columbia-Universität und vervollständigte nach langer Unterbrechung seine Studien an der Universität Chicago, am Brookings-Institut in Washington und an der Wirtschaftshochschule in London/England. Dazwischen lehrte er Englisch an der Raleigh School (1910-12) und ab 1945 Geschichte an der Universität von North-Carolina, wo er von 1919-1921 eine a.o. Professur und von 1927 bis 1929 den Lehrstuhl für Geschichte innehatte. Von 1930-1949 war G. Präsident dieser Universität, seither Kanzler des Woman's College ebendort.

Neben seiner Hochschullehrer-Tätigkeit gehört G. zu den führenden Persönlichkeiten im amerikanischen Erziehungswesen. So war er Sekretär des Verwaltungsrates der Carnegie-Stiftung zur Förderung des Lehrwesens.

Während des Krieges hatte G. verschiedene hohe Verwaltungsposten in Washington inne, besonders auf dem Gebiet der Arbeiterfragen.

Im Jahre 1947 wurde G. zum Vertreter der Vereinigten Staaten in der vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen gebildeten Kommission für gute Dienste im Streit zwischen den Niederlanden und Indonesien bestimmt und fungierte 1949 als Spezialberater des Außenministers für ...