Franz Josef Radermacher

deutscher Mathematiker und Wirtschaftswissenschaftler; Leiter des Ulmer Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung/n (FAW bzw. FAW/n) ab 1987; Prof. in Ulm 1987-2018; Veröffentlichungen u. a.: "Evolution und Intelligenz", "Balance oder Zerstörung", "Globalisierung gestalten", "Welt mit Zukunft", "Der Milliarden-Joker: Wie Deutschland und Europa den globalen Klimaschutz revolutionieren können"; zahlr. Beratungsmandate

* 20. März 1950 Aachen

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 44/2019

vom 29. Oktober 2019 (bc)

Herkunft

Franz Josef Radermacher wurde am 20. März 1950 in Aachen als Sohn eines Bezirksschornsteinfegers geboren.

Ausbildung

Nach dem Abitur am mathematisch-naturwissenschaftlichen Couvengymnasium seiner Heimatstadt studierte R. ab 1969 Mathematik an der RWTH Aachen (Promotion 1974). 1976 schloss er eine zweite Promotion an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Karlsruhe an. Nach einem Forschungsaufenthalt an der University of California in Berkeley habilitierte er sich 1982 in Mathematik an der RWTH Aachen.

Wirken

Akademische Laufbahn

Akademische Laufbahn 1983 wurde R. zum Professor für Angewandte Informatik an der Universität Passau berufen. 1987 wechselte er nach Ulm, wo er die Leitung des Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung (FAW, seit 2005 FAW/n) und gleichzeitig eine Professur für Datenbanken und Künstliche Intelligenz an der Universität übernahm. Das ...