Franz Xaver Bogner

deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor; Fernsehserien u. a.: "Irgendwie und sowieso", "Café Meineid", "Der Kaiser von Schexing", "München 7", "München Grill"; Kinofilme u. a.: "Madame Bäurin"

* 15. Januar 1949 Pliening bei München

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 38/2019

vom 17. September 2019 (se), ergänzt um Meldungen bis KW 43/2023

Herkunft

Franz Xaver Bogner wurde am 15. Jan. 1949 in Pliening/Bayern geboren. Sein Vater war Stellwerksobermeister am Münchner Ostbahnhof. Seine Jugend verbrachte B. in Pliening, einem kleinen Dorf im Osten von München.

Ausbildung

B. machte in Erding das Abitur. Danach absolvierte er eine 18-monatige Kopierwerkslehre in München. 1970-1973 folgte eine Ausbildung an der Münchner Hochschule für Film und Fernsehen, die B. durch ein Studium der Amerikanistik ergänzte.

Wirken

1973-1975 war B. als Regieassistent für Hans W. Geissendörfer, François Villiers und Liliana Cavani tätig. Danach versuchte er sich vier Jahre lang als Dokumentarfilmer (vorwiegend für das Jugend- und Familienprogramm des Bayerischen Rundfunks, z. B. Berichte über Krebskranke und Sozialhilfeempfänger). Dabei wurde ihm klar, dass ihm diese Arbeit nicht so richtig Spaß machte und er eher zu Komödien tendierte.

Erfolg mit neuem Typus ...