Fritz Grobba

Diplomat

* 18. Juli 1886 Gartz

† 2. September 1973 Bonn

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 00/1941

vom 1. Januar 1941

Herkunft

Fritz Grobba wurde am 18. Juli 1886 in Gartz a.d. Oder geboren.

Ausbildung

Nach vollendetem Studium der Rechtswissenschaften wurde er im Jahre 1913 zum Gerichtsreferendar ernannt und promovierte zum Dr. jur. Im gleichen Jahr wurde er als Dragoman-Aspirant nach Jerusalem entsandt.

Wirken

Von 1914 bis 1918 stand er im Heeresdienst, kam dann ins Auswärtige Amt und wurde, nachdem er die Gerichtsassessor- und Konsulatsprüfung bestanden hatte. Im Jahre 1921 wurde er als Vizekonsul mit der Leitung der Paßstelle Köln beauftragt. Nach vorübergehender Verwendung im Auswärtigen Amt im Jahre 1922 kam er 1923 als Geschäftsträger nach Kabul, wo er Gesandtschaftsrat II. Klasse wurde. Von 1926 bis 1932 war er dann wieder im Auswärtigen Amt, seit 1928 mit dem Titel als Legationsrat I. Klasse, tätig und kam dann 1932 als Gesandter II. Klasse nach Bagdad. Nachdem zwischen dem Reich und Saudi-Arabien die Errichtung diplomatischer Vertretungen beschlossen worden war, wurde G. zum ersten deutschen Gesandten am Hofe des Königs Ibn Saud ernannt. Er traf Mitte Jan. 1939 in Riad ein.

Originalquelle: Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell ...