Gabriel Ramanantsoa

General und Politiker

* 13. April 1906 Antananarivo

† 9. Mai 1979 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 25/1979

vom 11. Juni 1979

Wirken

Gabriel Ramanantsoa wurde am 13. April 1906 in Antananarivo (fr. Tananarive) geboren. Er entstammt einer aristokratischen Kaste aus der Bevölkerungsgruppe Merina, die malaiischen Ursprungs ist. Er besuchte die höhere Schule in Tananarive, der Hauptstadt von Madagaskar, und in Marseille. In Frankreich war er Schüler der Militärakademie von Saint-Cyr, die er im Okt. 1931 als Leutnant der Kolonialtruppen wieder verließ. 1931-32 war er beim Französisch-Marokkanischen Infanterieregiment in Aix-Provence stationiert. Nach dreijähriger Tätigkeit (1932-35) als stellv. Kommandeur der Kadettenschule in Tananarive trat R., der inzwischen Leutnant geworden war, 1935 in das marokkanische Kolonial-Infanterie-Regiment ein.

Von 1936 bis 1940 diente R. in Tunesien. Im Zweiten Weltkrieg ging er mit einem afrikanischen Bataillon nach Frankreich, mit dem er an den Kämpfen gegen die deutschen Truppen teilnahm. Er wurde dort zum Hauptmann befördert. Eine Zeitlang führte er das Bataillon nach dem Tod seines Kommandeurs. Nach der Niederlage Frankreichs und dem Waffenstillstand vom Mai 1940 wurde R. 1941 nach Madagaskar versetzt. Dort baute er in Fianarantsoa eine Kadettenschule auf, deren Kommandant er 1943-46 war.

1946 kehrte er nach Frankreich zurück, wo er bis 1948 im ...