Gediminas Vagnorius

litauischer Politiker; fr. Ministerpräsident 1991-1992, 1996-1999; Dr. oec.

* 10. Juni 1957 Vilkaičiai

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 13/2000

vom 20. März 2000 (lm)

Herkunft

Gediminas Vagnorius wurde am 10. Juni 1957 in Vilkaičiai im Distrikt Plunge im Nordwesten Litauens geboren.

Ausbildung

Nach dem Schulbesuch studierte V. an der Technischen Universität Vilnius und schloss das Studium 1980 als Wirtschaftsingenieur ab. Nach postgradualen Studien wurde er 1987 zum Doktor der Wirtschaftswissenschaften promoviert.

Wirken

V. blieb im akademischen Bereich als wissenschaftlicher Mitarbeiter und wechselte 1988 als Forschungsassistent an das Wirtschaftsinstitut der Litauischen Akademie der Wissenschaften.

Am 3. Juni 1988 wurde die oppositionelle Sammelbewegung Sajudis (Volksbewegung für die Perestroika) gegründet, die zunehmend mit Nachdruck wirtschaftliche, soziale, kulturelle Selbstbestimmung, schließlich die Wiederherstellung der staatlichen Unabhängigkeit forderte. Obwohl kein charismatischer Redner, arbeitete sich der Musikwissenschaftler Vytautas Landsbergis durch Unbeirrbarkeit an die Spitze von Sajudis und wurde im Okt. 1988 zum Parlamentspräsidenten gewählt. Sajudis erreichte bei den Parlamentswahlen am 24. Febr. 1990, noch im Staatsverband der Sowjetunion, die absolute Mehrheit der Mandate. Am 11. März 1990 wählte das neue Parlament Landsbergis zum Präsidenten. Die Republik erklärte sich für "unabhängig und souverän". Die Folge waren ein Wirtschaftsembargo im April 1990 und ein militärisches Eingreifen ...