George Vanier

fr. Generalgouverneur von Kanada

* 23. April 1888 Montreal

† 5. März 1967 Ottawa

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 18/1967

vom 24. April 1967

Wirken

George Philias Vanier wurde am 23. Apr. 1888 in Montreal in Kanada geboren. Er besuchte das Loyola College und die Laval-Universität in Quebec, an der er 1911 zum Dr. jur.promovierte. Im gleichen Jahr wurde er in Quebec bei Gericht zugelassen.

Er arbeitete dann einige Jahre als Rechtsanwalt in Montreal. Von 1915-1918 kämpfte er mit den kanadischen Truppen in Frankreich, wurde mehrfach hoch ausgezeichnet - u.a. auch mit dem Kreuz der französischen Ehrenlegion- und verlor schließlich ein Bein.

Nach seiner Wiederherstellung war er von 1921-1922 und später wieder von 1926-1928 Adjutant des Generalgouverneurs von Kanada. Dazwischen kommandierte er ein Regiment in Quebec. Von 1928-1931 vertrat V. Kanada beim ständigen Komitee für Heeres-, Flotten- und Luftangelegenheiten, das die vorbereitende Abrüstungskommission beim Völkerbund in diesen Fragen beriet. Er gehörte weiter kanadischen Delegationen bei verschiedenen Konferenzen an, so u.a. bei der Londoner Flottenkonferenz von 1930. Im gleichen Jahr wurde er zum kanadischen Delegierten beim Völkerbund ernannt, aber bereits 1931 ging er für 7 Jahre nach London, wo er als Sekretär im Büro des Hochkommissars für Kanada tätig war. In dieser Zeit ...