Georges Bonnet

französischer Politiker und Diplomat; 1936 Botschafter in Washington; versch. Ministerämter, u. a. 1937 Wirtschafts- und Finanzminister, 1938 Außenminister; Mitglied des Vichy-Nationalrats; Veröffentl. u. a.: "Das Ende Europas - Von München bis zum Kriege" (Erinnerungen)

* 23. Juli 1889 Basillac

† 18. Juni 1973 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 37/1973

vom 3. September 1973

Wirken

Georges Etienne Bonnet wurde am 23. Juli 1889 in Basillac (Dordogne) als Sohn eines Juristen geboren. Er besuchte das Lycée Henri IV. in Paris und studierte Rechtswissenschaften und Staatswissenschaften an der Sorbonne, an der Ecole des Science Politiques und an der Ecole des Hautes Etudes in Paris. Er erlangte mehrere Diplomo an den genannten Anstalten und promovierte abschließend zum Dr. jur.

B. trat 1913 in den Staatsdienst ein und war zunächst Auditeur beim Staatsrat und 1919-21 Kabinettschef des Postministers. Seine Stellungen brachten ihn mit Völkerbundsangelegenheiten in Verbindung. Seit 1922 war er als Rechtsanwalt bei Pariser Gerichten tätig. Seit 1924 saß er auch als Radikaler für Périgeux (Wiederwahl 1929, 1932 und 1936) in der alten Deputiertenkammer. 1925 wurde er Unterstaatssekretär im Ministerpräsidium im Kabinett Painlevé, später Budgetminister im gleichen Kabinett. Anschließend hatte er fast ununterbrochen bis 1932 in verschiedenen Kabinetten verschiedene Portefeuilles inne, bis er im Dezember 1936 ...