Georgios Vassiliou

zyprischer Wirtschaftsfachmann, Unternehmer und Politiker; Staatspräsident 1988-1993; Vertreter einer Aussöhnung zwischen Griechenland und der Türkei; Gründer u. a. des Marktforschungsunternehmens "KEMA"; zeitweise Dir. der Bank von Zypern; verh. mit der EU-Kommissarin Androulla Vassiliou

* 20. Mai 1931 Famagusta/Nordostzypern

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 28/1993

vom 5. Juli 1993 (lm), ergänzt um Meldungen bis KW 15/2008

Herkunft

Georgios Vassos Vassiliou wurde am 20. Mai 1931 in der Hafenstadt Famagusta im seit 1974 türkisch besetzten Nordteil Zyperns geboren. Seine Eltern nahmen zwischen 1946 und 1949 am griechischen Bürgerkrieg teil und erhielten später in der Sowjetunion politisches Asyl, wo sie als Augenarzt bzw. Zahnärztin arbeiteten. Seine Mutter leitete später in Budapest ein Heim für griechische Bürgerkriegswaisen. Beide gehörten 1941 zu den Gründungsmitgliedern der extrem linken Fortschrittspartei des werktätigen Volkes (Anorthotiko Komma Ergazomenou Laou - AKEL).

Ausbildung

Nachdem V. 1947 die private American Academy in Larnaka absolviert hatte, studierte er zunächst jeweils ein Jahr lang an den medizinischen Fakultäten in Wien und Genf, sattelte dann aber auf Wirtschaftswissenschaften um und immatrikulierte sich 1951 an der Budapester Universität. 1958 promovierte er dort mit einer Arbeit über "Staatskapitalismus" und setzte anschließend seine Studien an der Universität London fort (Abschluß: 1960 zweites Doktorat).

...