Gerda Hasselfeldt

deutsche Volkswirtin und Politikerin; Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ab Dez. 2017; Ministerin für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau 1989-1991; Ministerin für Gesundheit 1991-1992; MdB 1987-2017; Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag März 2011 - Okt. 2017; Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags 2005-2011

* 7. Juli 1950 Straubing

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 37/2018

vom 11. September 2018 (la), ergänzt um Meldungen bis KW 48/2023

Herkunft

Gerda Hasselfeldt, geb. Rainer, kath., wurde am 7. Juli 1950 in Straubing/Niederbayern geboren. Sie wuchs als zweitältestes Kind mit vier Schwestern und einem jüngeren Bruder auf. Ihr Vater Alois Rainer (1921-2002) war Gastwirt, Metzgermeister und Bürgermeister im Flecken Haibach/Landkreis Straubing-Bogen. Sieben Jahre lang war er CSU-Abgeordneter im Landtag, 18 Jahre (1965-1983) gehörte er dem Bonner Bundestag an. Das politische Engagement des Vaters machte die Mithilfe der Kinder im elterlichen Betrieb erforderlich. H. kümmerte sich u. a. um die Buchhaltung. Auch H.s Bruder Alois Rainer jun. (*1965), ein Metzgermeister, der 1987 den elterlichen Betrieb übernahm, ging in die Politik (CSU-Bundestagsabgeordneter ab 2013).

Ausbildung

Nach dem Abitur (1969) bei den Ursulinen in Straubing studierte H. Volkswirtschaftslehre in München und Regensburg und legte 1975 die Diplomprüfung ab.

Wirken

H.s Berufslaufbahn begann 1975 bei der Bundesanstalt für Arbeit in ...