Gerhard Bott

dt. Kunsthistoriker und Historiker; Generaldirektor des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1980-1993; zuvor u. a. Generaldirektor aller Museen der Stadt Köln 1975-1980; Veröffentl. über Stilllebenmalerei, Schmuck und zeitgenössische Kunst

* 14. Oktober 1927 Hanau

† 23. Juni 2022 Hanau

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 04/1982

vom 18. Januar 1982 , ergänzt um Meldungen bis KW 26/2022

Herkunft

Gerhard Bott, ev., wurde am 14. Okt. 1927 in Hanau /M. geboren.

Wirken

Nach dem Abitur studierte er Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Frankfurt/M. Seine Karriere als Museumsfachmann begann er 1950/51 am Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg. Danach wirkte er bis 1952 an der Bibliotheca Hertziana in Rom. Von 1952 bis 1959 war er Kustos und später Direktor des Historischen Museums in Frankfurt/M., das unter seiner Leitung neu aufgebaut wurde. Anschließend betreute er bis 1971 als Direktor das Hessische Landesmuseum in Darmstadt, dessen Sammlungsspektrum von der Römerzeit bis zur Pop-art reicht. Das Darmstädter Museum wurde in seiner Ägide eines der vielseitigsten Museen der Bundesrepublik. 1971/73 war er erneut an der Bibliotheca Hertziana in Rom tätig, kehrte dann aber wieder nach Darmstadt zurück. 1975 wurde er als Nachfolger Gert von der Osten Generaldirektor aller Museen der Stadt Köln.

Im Febr. 1980 wurde B. als Nachfolger des in den Ruhestand ...