Germaine Greer

austral. Autorin und Feministin; Veröffentl. u. a.: "Der weibliche Eunuch", "Sex und Schicksal", "Daddy. Die Geschichte eines Fremden", "Wechseljahre", "Der Knabe"

* 29. Januar 1939 Melbourne

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 26/2017

vom 27. Juni 2017 (se), ergänzt um Meldungen bis KW 38/2018

Herkunft

Germaine Greer wurde am 29. Jan. 1939 bei Melbourne geboren und wuchs als älteste von drei Kindern auf. Ihr Vater war Werbemanager bei einer Zeitung und im Zweiten Weltkrieg als Nachrichtenoffizier auf Malta stationiert. Von den Kriegserlebnissen psychisch gezeichnet, zog er sich nach der Entlassung aus der Armee (1944) mehr und mehr von der Familie zurück.

Ausbildung

Die sprachbegabte G. lernte als Kind Deutsch, Französisch und Italienisch und besuchte mit einem Stipendium eine Klosterschule bei Melbourne, die irische Nonnen führten. Hier entwickelte sie ihre Liebe für Literatur, Kunst und Musik. Mit einem weiteren Stipendium studierte sie an der Melbourne University englische und französische Literatur (B.A. 1959) und erwarb 1961 einen M.A.-Grad (mit Auszeichnung) in englischer Literatur an der Universität von Sydney. Mit einem Commonwealth-Stipendium konnte sie ab 1964 am Newnham College/Cambridge University, England, weiterstudieren. Über Shakespeares frühe Komödien promovierte sie 1967.

Wirken

Zunächst ...