Giancarlo De Cataldo

italienischer Jurist, Publizist, Drehbuchautor, Schriftsteller; Richter am Schwurgericht; Werke: vor allem politische Kriminalromane ("Der Vater und der Fremde", "Romanzo Criminale", "Schmutzige Hände", "Zeit der Wut", "Der König von Rom", "Suburra: Schwarzes Herz von Rom", "Die Nacht von Rom"; zahlreiche Verfilmungen

* 7. Februar 1956 Tarent

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 23/2018

vom 5. Juni 2018 (hr), ergänzt um Meldungen bis KW 14/2021

Herkunft

Giancarlo De Cataldo wurde am 7. Febr. 1956 in Tarent (Taranto) im süditalienischen Apulien geboren.

Ausbildung

1974 begann C. ein Jurastudium an der Universität Rom.

Wirken

Richter, Schriftsteller und Publizist

Richter, Schriftsteller und PublizistNach dem Studium arbeitete er als Staatsanwalt und wurde später Richter. Er war zunächst mit der Resozialisierung von Inhaftierten befasst, bevor er als für Mord und Terrorismus zuständiger Richter an das Schwurgericht im römischen Justizpalast wechselte. Neben seiner Tätigkeit als Richter betätigte sich C. seit dem Beginn der 1990er Jahre als Schriftsteller, Übersetzer, Drehbuch- und Bühnenautor sowie als Mitarbeiter namhafter italienischer Zeitungen und Zeitschriften. Er etablierte sich als Autor politischer Kriminalromane, in denen er seine Erfahrungen und Kenntnisse als Strafrichter ...