Gianfranco Kardinal Ravasi

italienischer Theologe, Bibelwissenschaftler und Autor; Präsident des Päpstlichen Rates für die Kultur ab 2007; Kardinaldiakon seit 2010; rd. 150 Bücher und zahlreiche Artikel

* 18. Oktober 1942 Merate

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 20/2011

vom 17. Mai 2011 (rw), ergänzt um Meldungen bis KW 10/2020

Herkunft

Gianfranco Ravasi wurde am 18. Okt. 1942 in Merate (Lombardei) geboren, wo er seine Kindheit und Jugend verbrachte. Sein Vater, ein antifaschistisch eingestellter Steuerbeamter und nebenberuflich Holzschnittkünstler, desertierte während des Zweiten Weltkriegs in Sizilien aus der Armee und kehrte erst nach 18 Monaten wieder zu seiner Familie zurück. R.s Mutter war Lehrerin und vermittelte ihm die Liebe zur Literatur. Er hat zwei jüngere Schwestern.

Ausbildung

Mit 11 Jahren begann R. auf eigene Faust, Griechisch zu lernen. Entgegen seinem ursprünglichen Wunsch, Griechisch und Latein zu unterrichten, entschied er sich nach dem Schulbesuch für eine klerikale Laufbahn und besuchte das Priesterseminar in Mailand. Am 28. Juni 1966 empfing er die Priesterweihe durch Giovanni Umberto Kardinal Colombo. Danach setzte R. seine Studien an der Päpstlichen Universität Gregoriana und am Päpstlichen Bibelinstitut in Rom fort. 15 Jahre lang arbeitete er jeweils im Sommer in Syrien, Jordanien, im Irak und in der Türkei als Archäologe, zusammen mit bekannten ...