Gianni De Michelis

ital. Politiker und Chemiker; PSI; Außenminister 1989-1992; stellv. Ministerpräsident 1988/89; Minister für Staatsbeteiligungen und Minister für Arbeit und Soziale Sicherheit; MdEP 2004-2009

* 26. November 1940 Venedig

† 11. Mai 2019 Venedig

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 45/2019

vom 5. November 2019 (hr)

Herkunft

Gianni De Michelis wurde 1940 als Sohn eines Industriemanagers in Venedig geboren und wuchs mit vier Geschwistern auf. Er ist Mitglied der Methodistisch-Waldensischen Kirche. Großvater und Urgroßvater waren Prediger der kleinen Religionsgemeinschaft.

Ausbildung

D. studierte in den 1960er Jahren Chemie an der Universität Padua und schloss mit einem Diplom ab.

Wirken

Seine Berufskarriere begann D. als wiss. Assistent an der Universität von Venedig, wurde dann als Professor für Chemie an die Universität von Padua berufen und übernahm schließlich eine Dozentur an der Universität von Venedig. Neben seinem Studium engagierte er sich früh politisch und schloss sich 1960 der Sozialistischen Partei (PSI) an. 1964-1976 war er PSI-Abgeordneter im Stadtrat von Venedig, 1969-1976 Mitglied des Zentralkomitees seiner Partei. Seit 1976 gehörte er als Abgeordneter von Venedig dem Parlament an und im selben Jahr zu jenen, die im Rahmen einer Palastrevolution Bettino Craxi an die Spitze der PSI brachten. D. selbst wurde Mitglied des Parteivorstandes und galt seither als rechte ...