Gianni Versace

italienischer Modeschöpfer; 1978 erste Prêt-à-porter-Mode für Damen unter eigenem Namen; machte zus. mit Giorgio Armani und Gianfranco Ferré Anfang der 1980er Jahre Mailand zur Modehauptstadt Italiens; auch Entwürfe für berühmte Theater, u. a. Bühnenausstattung für Maurice-Béjart-Inszenierungen; wurde vor seiner Villa in Miami Beach niedergeschossen und erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen

* 2. Dezember 1946 Reggio di Calabria

† 15. Juli 1997 Miami/FL (USA) (Mord)

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 40/1997

vom 22. September 1997 (lö), ergänzt um Meldungen bis KW 30/2023

Herkunft

Gianni Versace war der Sohn eines Handelsreisenden und einer Schneiderin. Seine Mutter besaß eine Boutique. Eigenem Bekunden zufolge wurde V. "in Kleider hineingeboren und ist mit ihnen groß geworden".

Ausbildung

Nach dem Besuch einer höheren Schule in Reggio di Calabria studierte V. Architektur (ohne Abschluß) und arbeitete nebenbei als Einkäufer für den Betrieb der Mutter. Mit 22 Jahren ließ er die ersten eigenen Entwürfe ausarbeiten.

Wirken

1970 nach Mailand verpflichtet, arbeitete V. als freiberuflicher Designer mit wachsendem Erfolg für Firmen wie "Complice", "Callaghan" und "Genny". Internationale Aufmerksamkeit wurde ihm erstmals 1975 zuteil, als er eine Leder-Kollektion für "Complice" vorstellte. 1978 brachte er die erste Prêt-à-porter-Mode für Damen unter eigenem ...