Gideon Hausner

israelischer Jurist, Politiker und Schriftsteller; Vors. der Unabhängigen Liberalen Partei 1967-1974; Hauptankläger im Prozess gegen Adolf Eichmann

* 26. September 1915 Lwow (Lemberg)

† vermutlich 15. November 1990 Jerusalem

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 04/1991

vom 14. Januar 1991 (lm)

Herkunft

Gideon Hausner wurde im damals noch österreichischen Galizien geboren. Mit elf Jahren kam er in das damalige britische Mandatsgebiet Palästina.

Ausbildung

Nach Schulabschluß studierte H. Jura am Herzl-Institut der Hebräischen Universität in Jerusalem, ferner Philosophie und Geschichte.

Wirken

Während des israelisch-arabischen Krieges 1948/49 amtierte er als Militärstaatsanwalt und präsidierte später dem Militärgerichtshof. 1954-60 lehrte H. als Dozent an der juristischen Fakultät der Hebräischen Universität, nahm 1954, 1956 und 1964 an den Zionistischen Weltkongressen teil und wurde 1960 zum Generalstaatsanwalt von Israel ernannt. In dieser Funktion war er auch der Hauptankläger im Prozeß gegen Adolf Eichmann, der 1961 in Jerusalem stattfand. H. hat sich auch später höchst kritisch über Deutschland geäußert und eine innere Wandlung der Deutschen bezweifelt. Ab 1969 leitete H. als Vorsitzender die Yad Vashem, die Institution zur Erinnerung an die Opfer der Zeit des Zweiten Weltkrieges und der NS-Zeit.

Politisch ist H. als Vorsitzender der Liberalen Partei Israels (1967-74) hervorgetreten, die nahezu an allen israelischen Koalitionskabinetten beteiligt war, ...