Gilberto Valenzuela Ezquerro

Ingenieur und Politiker

* 10. Dezember 1922 Mexiko City

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 30/1968

vom 15. Juli 1968

Wirken

Gilberto Valenzuela Ezquerro wurde am 10. Dez. 1922 in Mexiko City geboren. Er studierte Ingenieurswissenschaften an der Nationalen fechnischen Hochschule und an der nationalen Universität seiner Vaterstadt und erhielt 1947 das Diplom als Zivil-Ingenieur. V. ist heute Sekretär der Mexikanischen Gesellschaft der Ingenieure.

V. begann seine Laufbahn bei Ford Bacon & Davis, einer beratenden Firma für größere Bauvorhaben. Zu den Projekten, an deren Planung er im Rahmen dieser Firma mitgewirkt hat, gehörte die Eisenbahnlinie Durango-Mazatlàn, eine Fabrik für Eisenbahnwaggons in Irolo, Hidalgo und die Planung der Trinkwasserversorgung für die Stadt Monterrey. Nachdem er so vier Jahre beruflicher Praxis absolviert hatte, durchlief er eine weitere zweijährige Ausbildung als freier Architekt in Mexiko City. 1953 wurde V. beratender Ingenieur der Verwaltung des Bezirks Mexiko City ernannt. Im gleichen Jahr wurde er Chef der Abteilung Hochbau und Straßen in der Generaldirketion für Öffentliche Arbeiten. 1955 stieg er zum stellv. Direktor für Straßenbau und Straßeninstandhaltung auf.

1959-1964 amtierte er schließlich selbst als Generaldirektor für Öffentliche Arbeiten.

Seit 1964 ist V. Minister für Öffentliche Arbeiten. Im gleichen Jahr erfolgte seine Ernennung zum Generalsekretär ...