Gina Haspel

amerikanische Geheimdienstmitarbeiterin; CIA-Chefin Mai 2018 - Jan. 2021, zuvor seit Febr. 2017 stellv. Direktorin; ab 1985 als Undercover-Agentin in Diensten der CIA; 2002 Leitung von CIA-Geheimgefängnis in Thailand mit Verantwortung für "Waterboarding"-Folter

* 1. Oktober 1956 Ashland/KY

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 16/2021

vom 20. April 2021 (la)

Herkunft

Gina Cheri Haspel wurde am 1. Okt. 1956 in Ashland, Kentucky, geboren. Ihr Vater war Angehöriger der US Air Force. Als ältestes von fünf Kindern wuchs sie deshalb auf verschiedenen US-Militärstützpunkten in Übersee auf.

Ausbildung

Nach dem High-School-Abschluss in England besuchte H. 1974-1977 die University of Kentucky sowie danach die University of Louisville, wo sie im Mai 1978 mit einem Bachelor (B.S.; Sprachen und Journalismus) abging. An der Northeastern University erlangte sie 1982 zudem ein Zertifikat als Anwaltsgehilfin.

Wirken

H. begann 1978/1979 als Bankkassiererin, 1980-1981 leitete sie als Zivilangestellte Bücherei und Sprachlabor des US Army Center in Fort Devens (MA), es folgten weitere Tätigkeiten als Anwaltsgehilfin.

Karriere bei der CIA: Von der "Undercover"-Agentin zur Folter-Verantwortlichen

Karriere bei der CIA: Von der "Undercover"-Agentin zur Folter-VerantwortlichenIm Jan. 1985 kam H. dann als Trainee zum US-Auslandsgeheimdienst CIA ("Central Intelligence Agency"...