Giovannino Guareschi

italienischer Schriftsteller; Gründer, Hrsg. und Chefredakteur der satirischen Wochenschrift "Candido" 1945-1961; Werke u. a.: "Don Camillo und Peppone" (verfilmt)

* 1. Mai 1908 Fontanelle (heute zu Roccabianca/Provinz Parma)

† 22. Juli 1968 Cervia

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 37/1968

vom 2. September 1968

Wirken

Nino (Giovannino) Guareschi wurde am 1. Mai 1908 in Roccabianca in der Landschaft um Parma als Sohn eines Landwirts geboren. Er mußte schon als 16jähriger für sich selbst einstehen, war mit 18 Jahren angehender Journalist, der sich seinen Lebensunterhalt auch als Reklamezeichner, Karikaturist, Illustrator, Lehrer, Pförtner und gelegentlicher Dekorationsmaler verdiente. G. wurde so ein in mehr als einer Sparte verwendbarer Journalist, der 1929 Redakteur bei "Il Corriere Emiliana" wurde, 1936 die Chefredaktion der satirischen Wochenschrift "Bertoldo" übernahm und die Zeitschrift bis zum Jahre 1943 mit Erfolg leitete. Seit 1945 war G. bis 1961 Herausgeber und Chefredakteur der von ihm gegründeten rechtsstehenden satirischen Wochenzeitung "Candido", für die er auch seine berühmten "Tre Narici" (Drei Nasenlöcher)- Karikaturen zeichnete.

G., der während des zweiten Weltkrieges einen sehr individuellen Kampf gegen die faschistische Regierung Italiens führte, wurde nach Mussolinis Sturz und nach seiner Weigerung, auf faschistischer Seite weiterzukämpfen, an die ...