Gordon E. Dean

Jurist und Bankier

* 28. Dezember 1905 Seattle

† 15. August 1958

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 15/1965

vom 5. April 1965

Wirken

Gordon Evans Dean wurde am 28. Dez. 1905 in Seattle, Wash., geboren. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität in Redlands (Kalifornien), war dann zwei Jahre Clerk bei einer bekannten Anwaltfirma in Los Angeles und wurde im Jahre 1931 als Rechtsanwalt, seit 1935 auch beim Obersten Gerichtshof, zugelassen. Neben seiner Anwaltspraxis war er in den Jahren 1930 bis 1934 Dozent und Assistent des Dekans der juristischen Fakultät der Duke-Universität, um im Anschluß daran in den Jahren 1934 bis 1936 als Staatsanwalt bei der Kriminalabteilung des US-Justizdepartements zu wirken. Weiterhin wurde er in den Jahren 1937 bis 1939 und 1941 als geschäftsführender Assistent dem Generalstaatsanwalt der Vereinigten Staaten zugeteilt und war bei diesem als Spezialassistent im besonderen bei der Anti-Trustuntersuchung des Jahres 1939 tätig.

Es folgten fünf Jahre erneuter Anwaltstätigkeit als Teilhaber der Firma McMahon, Dean and Gallager (1941-45) und im Kriege von 1943 ab in der US-Justizverwaltung. Nach dem Kriege war D. sodann in Nürnberg als Assistent von Richter Robert H. Jackson vom Mai 1945 bis Februar 1946 am Untersuchungsverfahren in den großen Kriegsverbrecherprozessen beteiligt.

Mitte Juli 1950 wurde ...