Gunnar Groebler

deutscher Industriemanager und Diplom-Ingenieur; ab Juli 2021 Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG; zuvor bei Vattenfall und ab 1999 bei der in diese aufgegangenen VEAG; ab 2015 im Vattenfall-Konzernvorstand in Stockholm zuständig für Windkraft, später zusätzlich für Sonnenenergie und Batteriespeicher-Projekte

* 1972 Dortmund

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 44/2023

vom 31. Oktober 2023 (cs), ergänzt um Meldungen bis KW 11/2024

Herkunft

Gunnar Groebler wurde 1972 in Dortmund geboren und wuchs in Essen auf.

Ausbildung

G. studierte ab 1992 Maschinenbau an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen (RWTH) und schloss im Jahr 2000 als Diplom-Ingenieur mit der Vertiefung in Verfahrenstechnik sowie Energiewirtschaft ab.

Wirken

Von der VEAG zu Vattenfall Europe

Von der VEAG zu Vattenfall Europe G. stieß 1999 in Berlin zur Vereinigten Energiewerke AG (VEAG), die 1990 als Dach für privatisierte DDR-Betriebe (Kraftwerke/Verbundnetz) entstanden war. G. begann in der Unternehmensentwicklung. 2001/2002 gehörte er der Projektgruppe Konzernentwicklung zur Gründung der Vattenfall Europe AG an. Diese entstand bis 2003 aus nord- und ostdeutschen Unternehmen, die der schwedische Energiekonzern Vattenfall nacheinander aufkaufte, neben der VEAG waren dies die Versorger Hamburger Electricitätswerke und BEWAG (Berlin) sowie die Lausitzer Braunkohle AG (Laubag; Tagebau). 2003 wirkte G. kurz in der Unternehmensentwicklung der Vattenfall Europa AG, dem ...