Gus Van Sant jr.

amerikanischer Filmregisseur; Filme u. a.: "Drugstore Cowboy", "My Own Private Idaho", "Good Will Hunting", "Forrester - Gefunden!", "Last Days", "Paranoid Park", "Milk"

* 24. Juli 1952 Louisville/KY

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 23/2016

vom 7. Juni 2016 (wk), ergänzt um Meldungen bis KW 24/2024

Herkunft

Gus Van Sant jr. wurde am 24. Juli 1952 in Louisville, Kentucky, geboren. Sein Vater war führender Repräsentant eines Sportartikelherstellers. V. war noch ein kleines Kind, als seine Familie nach Darien, Connecticut, umzog, wo er in wohlhabenden Verhältnissen aufwuchs.

Ausbildung

Schon als Schüler zeigte er ein besonderes Interesse für Musik und Malerei und experimentierte mit kurzen Trickfilmen. Nach dem Umzug der Familie nach Portland, Oregon, besuchte er die private, als sehr progressiv geltende Catlin Gabel School, wo er mit einem Klassenkameraden seinen ersten Tonfilm drehte, einen 20-minütigen Schwarz-Weiß-Film über den Wochenendausflug eines Geschwisterpaars, an dessen Ende das Mädchen bei einem Autounfall ums Leben kommt. 1970 begann V. ein Kunststudium an der Rhode Island School of Design (RISD), wo er auch mit der damaligen filmischen Avantgarde (z. B. Andy Warhol, Stan Brakhage) konfrontiert ...