Gust Graas

luxemburgischer Rundfunk- und Fernsehmanager; Generaldirektor von Compagnie Luxembourgeoise de Télédiffusion bzw. Radio Télé Luxemburg (RTL) 1975-1988; auch Maler und Bildhauer

* 19. Dezember 1924 Esch/Alzette

† 19. Februar 2020

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 43/1988

vom 17. Oktober 1988 , ergänzt um Meldungen bis KW 08/2020

Herkunft

Gust(ave) Graas wurde 1924 in Esch/Alzette (Großherzogtum Luxemburg) geboren.

Ausbildung

Nach Abschluß seiner Schulausbildung studierte G. Rechtswissenschaften, promovierte zum Dr. jur. und war dann als Rechtsanwalt in der Stadt Luxemburg tätig.

Wirken

Ab 1952 stand G. in Diensten des privaten luxemburgischen Funk- und TV-Konzern Compagnie Luxembourgeoise de Télédiffusion (CLT), in der Bundesrepublik besser bekannt unter dem Namen Radio Télé Luxemburg (RTL). Nach Jahren als Justitiar, Generalsekretär, Verwaltungs- und Fernsehdirektor wurde G. 1975 zum Generaldirektor und Mitglied des Verwaltungsrates der CLT ernannt.

Das Unternehmen wurde 1931 unter dem Namen Compagnie Luxembourgeoise de Radiodiffusion (CLR) für den Betrieb von Radiosendern gegründet, war 1950 Gründungsmitglied der Europäischen Rundfunkunion und arbeitete 1954-2000 unter dem für das Fernsehen angepassten Namen CLT. Nach Fusionen und Aufkäufen 1997 und 2000 entstand daraus die RTL Group.

Anfang 1981 erregte G. großes Aufsehen, als er seine Pläne für ein kommerzielles RTL-Satellitenfernsehen mit einem konkreten Beteiligungsangebot an die Adresse der deutschen Zeitungs- und Zeitschriftenverleger ...