Hans Georg Borst

dt. Chirurg; Ordinarius für Chirurgie an der Medizinischen Hochschule Hannover; Geschäftsführender Direktor des MHH-Zentrums für Chirurgie und Leiter der MHH-Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie; führte zahlreiche Herztransplantationen durch

* 17. Oktober 1927 München

† 8. September 2022 Sommerholz

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 30/1990

vom 16. Juli 1990 (st), ergänzt um Meldungen bis KW 36/2022

Herkunft

Hans Georg Borst wurde 1927 in München geboren und wuchs dort auf. Sein Vater Max Borst war Ordinarius für Pathologie an der Universität München. Zu seinen Vorfahren gehört der Pädagoge Georg Kerschensteiner (1854-1932; B.s Onkel und Pate).

Ausbildung

B. besuchte das Wilhelms-Gymnasium in München (1937-1944) und die Oberschule in Garmisch (1945-1946). Dazwischen diente er von 1944-1945 als Fahnenjunker bei der Deutschen Luftwaffe. Von 1947-1950 studierte er Medizin an der Universität München, anschließend bis 1953 an der Harvard Medical School in den Vereinigten Staaten. 1953 promovierte er zum Dr.med., 1957 zum M.D. (Doctor of Medicine).

Wirken

Von 1953-1954 arbeitete B. am Dept. für Chirurgie an der Stanford Medical School, anschließend bis 1956 am Dept. für Physiologie der Harvard School of Public Health. Nach seiner Rückkehr in die Bundesrepublik war er von 1956-58 an der Chirurgischen Universitätsklinik in Marburg a. d. Lahn tätig, dann bis 1968 ...