Hans Hass

österreichischer Meeresforscher; Unternehmensberater; Filme u. a.: "Menschen unter Haien", "Abenteuer im Roten Meer"; zahlr. Fernsehfilme; Veröffentl. u. a.: "Unter Korallen und Haien", "Wir kommen aus dem Meer", "Energon - Das verborgene Gemeinsame"

* 23. Januar 1919 Wien

† 16. Juni 2013 Wien

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 49/2013

vom 3. Dezember 2013 (wk), ergänzt um Meldungen bis KW 28/2023

Herkunft

Hans Heinrich Romulus Hass, kath., wurde 1919 als Sohn eines Rechtsanwaltes in Wien geboren.

Ausbildung

Nach dem Abitur am Theresianum in Wien begann H., an der dortigen Universität Jura zu studieren, hängte das Studium jedoch an den Nagel, nachdem er als 18-jähriger an der französischen Mittelmeerküste den amerikanischen Journalisten Guy Gilpatrick kennengelernt hatte, der mit Taucherbrille und Handspeer auf Fischfang ging und bei ihm die Faszination von der Welt unter Wasser weckte. H. wandte sich dem Studium der Zoologie zu. Bereits 1938 unternahm er eine erste kleine Forschungsreise an die Adria, machte erste Aufnahmen mit einer nach eigenen Entwürfen hergestellten Unterwasserkamera und veröffentlichte Bilder und Berichte. Von 1939 an folgten Expeditionen in die großen Meere der Welt. Vom Tauchen in den Kleinen Antillen gelangte er nach Ausbruch des Zweiten ...