Hans Joachim von Hake

Diplomat

* 7. September 1900 Berlin-Tempelhof

† 21. Januar 1976 München

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 38/1966

vom 12. September 1966

Wirken

Hans Joachim von Hake wurde am 7. September 1900 in Berlin-Tempelhof geboren und entstammt einer alten brandenburgischen Adelsfamilie. Sein Vater war General. Zu seinen Vorfahren mütterlicherseits gehört der Physiker und Satiriker Christoph Lichtenberg.

Er absolvierte das humanistische Gymnasium und studierte dann sechs Semester Jura und Nationalökonomie in Hamburg, Berlin und Köln. Nach anschließender kaufmännischer Ausbildung, auch im Bankwesen, in den Jahren 1920 bis 1924 war er seit 1924 als Industrie-Kaufmann in der Maschinenindustrie tätig. 1929 ging er als Angehöriger der Flottmann-AG zunächst nach England und dann im gleichen Jahre schon als ihr französischer Filialleiter nach Paris. Ab 1930 war er im Vorstand der Deutschen Handelskammer in Paris. 1936-1940 war er bei der Wirtschaftsgruppe Maschinenbau in Berlin als stellvertretender Leiter der Außenhandelsabteilung tätig. Von 1940-1945 nahm v.H.am Kriege teil.

In den Nachkriegsjahren leitete v.H. von 1946-1950 die Abteilung für Handel, insbesondere Außenhandel im Hessischen Ministerium für Arbeit, Landwirtschaft und Wirtschaft in Wiesbaden.

Mitte September 1950 wurde er als Legationsrat 1. Klasse zum Leiter der Wirtschaftsabteilung der Deutschen diplomatischen Vertretung bzw. später der deutschen Botschaft in Paris ernannt, eine Stellung, ...