Hans-Joachim Haecker

Schriftsteller

* 25. März 1910 Königsberg

† 20. Februar 1994 Hannover

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 45/1969

vom 27. Oktober 1969

Wirken

Hans-Joachim Haecker, ev., wurde am 25. März 1910 in Königsberg i.Pr. als Sohn eines Eichungsoberinspektors geboren. Er besuchte das Hufengymnasium in Königsberg und studierte dann von 1929 bis 1934 an den Universitäten Königsberg, Berlin und München Philosophie, Germanistik und Anglistik. Danach war er - nach dem Staatsexamen - bis 1939 in Gumbinnen, Lyck und Königsberg im höheren Schuldienst tätig.

Er nahm am zweiten Weltkrieg teil und geriet 1944 in englische Gefangenschaft in Ägypten.

Nach der Rückkehr 1948 trat er als Studienrat in Wilhelmshaven, dann in Hannover in den höheren Schuldienst.

H. ist vor allem Dramatiker. Zunächst trat er 1937 mit dem Mysterienspiel "Hiob" hervor, dem 1940 das Schauspiel "Die Stadt" und 1941 das Columbus-Drama "Segler gegen Westen" (aufgeführt in Leipzig 1941) folgte. Nach den Gedichtbänden "Die Insel Leben" (43) und "Teppich der Gesichte" (47) entstand 1948 die Tragödie "Der Tod des Odysseus" (aufgeführt in Braunschweig 1949). Es folgte die Tragödie "David vor Saul" (aufg. Wuppertal 1951), das Schauspiel "Leopard und Taube" (51), das Drama ...