Heinrich Rathke

deutscher ev. Theologe; Landesbischof von Mecklenburg 1971-1984; Leitender Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) 1977-1981

* 12. Dezember 1928 Mölln/Krs. Malchin/Mecklenburg

† 17. Januar 2024 Schwerin

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 37/1984

vom 3. September 1984 , ergänzt um Meldungen bis KW 03/2024

Herkunft

Heinrich Rathke wurde 1928 in Mölln, Kreis Malchin in Mecklenburg als Sohn eines Pastors geboren.

Ausbildung

Nach seiner theologischen Ausbildung im Predigerseminar Blücher wurde R. Vikar in Bad Doberan (Althof) und 1955 Pastor in Warnkenhagen. 1956 promovierte er an der Universität Rostock zum Doktor der Theologie.

Wirken

1962 kam er zuerst in die St. Andreas-Gemeinde, Rostock, sodann in die Gemeinde Rostock-Südstadt. Ab 1. Juli 1970 war er Landespastor für den Gemeindedienst (Volksmission) in Güstrow.

Als Landesbischof Niklot Beste ankündigte, altershalber zum 1. März 1971 in den Ruhestand treten zu wollen, wurde R. am 17. Nov. 1970 zu Bestes Nachfolger als Landesbischof gewählt. Er wurde am 27. März 1971 im Dom zu Schwerin in sein Amt eingeführt. Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Mecklenburg war Gliedkirche der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und des 1969 gebildeten "Bundes der Evangelischen Kirchen in der DDR".

Von Sept. 1977 bis Nov. 1981 war R. auch Leitender Bischof der VELK, die sich ...