Heinrich de Haas

fr. Diplomat

* 27. Oktober 1896 Manley

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 07/1964

vom 3. Februar 1964

Wirken

Heinrich de Haas ev., wurde am 27. Okt. 1896als Sohn des früheren Ministerialdirektors Walter d.H. in Manley bei Sydney in Australien geboren. Nach Abschluß seiner Ausbildung war er als Wollekaufmann, vornehmlich im Ausland, in leitender Stellung tätig. In Djidda bekleidete er gleichzeitig das Amt des deutschen Wahlkonsuls.

Während des Krieges wurde er als Vizekonsul und wissenschaftlicher Hilfsarbeiter bei den deutschen Vertretungen in Batum, Istanbul und Trabzon angestellt. Am 2. Jan. 1953 trat de H. - wegen seines Alters nur als Angestellter - in den Dienst des Auswärtigen Amtes, nachdem er von 1945-1946 interniert war und sich anschließend freiberuflich betätigt hatte. Nach mehrjähriger Tätigkeit in der Wirtschaftsabteilung der Botschaft in Kairo beauftragte ihn das Auswärtige Amt 1955 im Hinblick auf die bevorstehende Unabhängigkeitserklärung des Sudan, mit der Errichtung einer Verbindungsstelle der Bundesrepublik Deutschland in Khartum. Die Verbindungsstelle wurde 1956 in eine Gesandtschaft und 1959 in eine Botschaft umgewandelt. Im Aug. 1959 wurde de H. in den Botschafterrang erhoben.

de H. war mit seinem pionierhaften Schwung und seinem Einfühlungsvermögen einer der angesehendsten Diplomaten im Sudan überhaupt. Das Vertrauen der Sudanesen in seine ...