Heinz Haber

deutscher Astrophysiker, Fernsehautor und Publizist; Gründer, Hrsg. und Chefredakteur der Zeitschrift "Bild der Wissenschaft"; Fernsehen u. a.: "Lebendiges Weltall", "Unser blauer Himmel"; Veröffentl. u. a.: "Unser blauer Planet", "Die Zeit. Geheimnis des Lebens", "Eiskeller oder Treibhaus - Zerstören wir unser Weltklima?"

* 15. Mai 1913 Mannheim

† 13. Februar 1990 Hamburg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 14/1990

vom 26. März 1990 (lm)

Herkunft

Heinz Haber, ev., war der Sohn eines bekannten Mannheimer Geschäftsmannes der süddeutschen Zuckerindustrie.

Ausbildung

Er besuchte bis 1932 das humanistische Gymnasium in seiner Vaterstadt und studierte dann an den Universitäten Leipzig, Heidelberg und Berlin Physik und Astronomie, promovierte 1939 in Berlin zum Dr. rer. nat. und habilitierte sich dort 1944.

Wirken

Schon während seiner Studienjahre (1937-39) war er Forschungsassistent am Berliner Kaiser-Wilhelm-Institut für Physik. Von 1939-42 diente er als Reserveoffizier bei der Luftwaffe. Nach einer Verwundung kehrte er 1942 an das Kaiser-Wilhelm-Institut für physikalische Chemie zurück, wo er bis 1945 Abteilungsleiter für Spektroskopie war. Nach Kriegsende lehrte er zunächst als Dozent in Heidelberg.

Mit einer Gruppe deutscher Wissenschaftler, unter denen sich auch Wernher von Braun befand, ging H. 1946 in die Vereinigten Staaten und arbeitete ...