Heinz Voigt

fr. Diplomat

* 11. September 1913 Hamburg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 17/1979

vom 16. April 1979

Wirken

Heinz Voigt wurde am 11. Sept. 1913 in Hamburg geboren. Nach Besuch der Schulen studierte er von 1930-33 Rechtswissenschaften, promovierte 1934 zum Dr. jur. und legte 1937 die Große juristische Staatsprüfung ab. Anschließend war er Gerichtsassessor beim Amts- und Landgericht Hamburg. 1941 wurde er zum Landgerichtsrat ernannt.

Von 1939-45 war V. im Wehr- und Kriegsdienst. Nach Kriegsende schloß sich ab 1946 eine Dienstzeit als Untersuchungsrichter beim Landgericht in Hamburg an.

1951 trat V. in den Auswärtigen Dienst ein. Nach seiner Ernennung zum Vortragenden Legationsrat 1955 beurlaubte ihn das Auswärtige Amt zur Dienstleistung bei der NATO. Im November 1959 kehrte er in das Auswärtige Amt zurück und war dort in der Politischen Abteilung tätig. 1963 wurde er zum Ministerialdirigenten ernannt. Von 1965-70 leitete er die Botschaft in Rabat. Darauf folgend vertrat er als Botschafter die Bundesrepublik Deutschland bis 1974 in Australien. Im Oktober 1974 wechselte er an die Botschaft der Bundesrepublik in Bagdad.

Im Zuge eines erneuten Revirements wurde er zum Nachfolger von Botschafter Stoecker in Stockholm ausersehen, der am 24. April 1975 bei dem Überfall auf die Deutsche Botschaft erheblich verletzt ...