Helene Granitsch

Frauenführerin; jetzt in Amerika

* 8. Juni 1876 Wien

† ?

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 18/1952

vom 21. April 1952

Wirken

Helene Granitsch wurde am 8. Juni 1876 in Wien geboren. Sie besuchte die Bürgerschule und eine Lehrerinnenbildungsanstalt. Die Absicht, Lehrerin zu werden, gab sie jedoch auf, als sie sich im Jahre 1899 mit einem Rechtsanwalt verheiratete und sich nunmehr der sozialen Arbeit zuwandte. Mit dem berühmten Kinderarzt Prof. Dr. Theodor Escherich schuf sie die Anfänge der österreichischen Säuglingsfürsorge, die sie im Laufe mehrerer Jahrzehnte organisierte und aufbaute. Mit ihrem Namen bleibt ferner die Gründungder ersten Hausfrauenorganisation in Österreich verbunden. Sie war auch die erste Frau, die in Österreich Sitz und Stimme in der staatlichen Kommission für Gemeindeverwaltung hatte. Sie hat weiterhin das Österreich nach Versailles in den Tagen des Völkerbundes in Genf verdienstvoll in Fragen der internationalen Frauenbewegung und der Völkerverständigung vertreten und wurde zum Mitglied des Frauen-Völkerbundskomitees gewählt. Das Jahr 1930 sah H.G. schliesslich als Mitbegründerin und erste Vorsitzende der Österreichischen Frauenpartei.

Das Geschick Österreichs nach 1933 trieb H.G. ins Ausland. Sie lebt heute in den Vereinigten Staaten.

Originalquelle: Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 18/1952 vom 21. April 1952