Helga Rabl-Stadler

österr. Juristin, Politikerin und Unternehmerin; Präsidentin der Salzburger Festspiele 1995 - Dez. 2021 mit Interimsfunktionen der künstlerischen und kaufmännischen Leitung; Nationalrätin 1983-1990 und 1994; stellv. Bundesvorsitzende der ÖVP 1991-1995; Präsidentin der Wirtschaftskammer Salzburg 1988-1995

* 2. Juni 1948 Salzburg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 01/2022

vom 4. Januar 2022 (ds)

Herkunft

Helga Rabl-Stadler wurde am 2. Juni 1948 in Salzburg geboren und ist die leibliche Tochter des langjährigen ORF-Generalintendanten Gerd Bacher; sie selbst hielt bis zu ihrem 21. Lebensjahr den Sägewerksbesitzer Wilfried Stadler für ihren Vater (vgl. Interview-Porträt, WELT, 6.8.2011). Ihre Mutter war als Miteigentümerin des Salzburger Modehauses Resmann unternehmerisch tätig.

Ausbildung

R. machte 1966 die Matura mit Auszeichnung am wirtschaftskundlichen Realgymnasium für Mädchen in Salzburg und studierte anschließend an der Universität Salzburg Jura (Abschluss 1970 mit der Promotion).

Wirken

Werdegang als Journalistin und Prokuristin

Werdegang als Journalistin und ProkuristinBerufstätig wurde R. 1970 in Wien als Journalistin. Sie arbeitete für die Zeitung "Die Presse", dann für die "Wochenpresse" und betreute hier die Ressorts Wirtschaft und Innenpolitik. 1974 wechselte sie zum "Kurier" und war dort bis 1978 innenpolitische Kolumnistin. Im selben Jahr nach Salzburg zurückgekehrt, wurde sie Prokuristin des renommierten Salzburger ...