Helmuth von Grolman

Offizier und Politiker; Wehrbeauftragter des Bundestages 1959-61

* 6. November 1898 Reinshain

† 18. Januar 1977 Hannover

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 31/1984

vom 23. Juli 1984 , ergänzt um Meldungen bis KW 44/2006

Wirken

Helmuth Otto Wilhelm von Grolman war Schlesier. Die Familie stammte ursprünglich aus dem Ruhrgebiet und wurde 1786 in Preußen geadelt. Nach 1806 half einer der Ahnherren unter Scharnhorst die preußische Armee wieder aufbauen. G. wollte ursprünglich Jurist werden, doch zerschlug der Erste Weltkrieg diese Pläne. Er besuchte nach dem Gymnasium in Oels zunächst die Kriegsakademie in Berlin. 1916 trat er als Fahnenjunker in das Ulanen-Regiment 3 in Fürstenwalde ein und nahm als Leutnant und Flugzeugführer am Ersten Weltkrieg teil. 1920 wurde er aus der Armee entlassen, jedoch 1924 als Leutnant in das Reiter-Regiment 9 der Reichswehr in Fürstenwalde wieder übernommen. Von 1932-35 lehrte er an der Kriegsakademie in Berlin und arbeitete anschließend bis 1937 im Kriegsministerium/OKH und im Generalstab des Heeres in Berlin. 1938-39 war er 1. Generalstabsoffizier der 28. Infanteriedivision in Breslau.

Bei Kriegsausbruch 1939 war G. Oberstleutnant im Generalstab. Er wurde von 1940-42 beim Generalstab des Heeres, Operationsabteilung, verwendet und führte von Jan. bis Juli 1943 ein Panzerregiment der 2. Panzerarmee. Von Aug. 1943 ...