Henry Grunwald

amerikanischer Journalist, Publizist und Diplomat; Chefredakteur von "Time" 1979-1987, bekannt v. a. durch einen zur Watergate-Affäre verfassten Leitartikel sowie durch das 1985 von ihm geführte Interview mit Michail S. Gorbatschow (als erster westlicher Journalist); Botschafter in Wien 1988-1990

* 3. Dezember 1922 Wien (Österreich)

† 26. Februar 2005 Manhattan/NY

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 10/1988

vom 29. Februar 1988 , ergänzt um Meldungen bis KW 10/2001

Wirken

Henry Anatole Grunwald, fr. Heinrich Anatol Grünwald, wurde am 3. Dez. 1922 als Sohn des Librettisten Alfred Grünwald ("Gräfin Mariza") in Wien geboren. Nach dem Einmarsch deutscher Truppen und Eingliederung Österreichs geriet Alfred Grünwald wegen seiner jüdischen Herkunft in Bedrängnis und wurde vorübergehend inhaftiert. Er konnte dann aber noch 1938 das Land verlassen und mit seiner Familie zunächst nach Paris und dann über Casablanca nach New York gelangen. 1948 erhielt G. die amerikanische Staatsbürgerschaft. Er studierte an der New York University Philosophie mit Auszeichnung, gab die College-Zeitung heraus und schloß dort 1944 mit einem Bachelor-Grad ab.

Schon während seines Studiums verdingte sich G. nachts beim Magazin "Time" als Redaktionsbote, entging - da er die Manuskripte mit seinen eigenen Bemerkungen versah - einmal knapp dem Rausschmiß und zeigte bald ...