Herman van Veen

niederl. Künstler, u. a. Sänger, Geiger, Komponist, Regisseur und Autor; musikalisch-satirisches Theater, u. a. "Harlekijn"; zahlr. Langspielplatten und Tourneen; Lieder u. a. "Ich hab ein zärtliches Gefühl"; Autor von Kinderbüchern und -filmen, u. a. "Die seltsamen Abenteuer des Alfred Jodokus Kwak"

* 14. März 1945 Utrecht

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 05/2015

vom 27. Januar 2015 (fe), ergänzt um Meldungen bis KW 12/2016

Herkunft

Herman van Veen wurde am 14. März 1945 als einziger Sohn einer Arbeiterfamilie in Utrecht geboren. Seine Mutter war Hausfrau, sein Vater Schriftsetzer. Er besuchte eine Montessorischule und erhielt Geigen- und Gesangsunterricht.

Ausbildung

V. studierte ab 1962 am Konservatorium seiner Heimatstadt Allgemeine Musikerziehung, Geige und Gesang (Examen 1967) und gab bereits als Student zusammen mit dem Pianisten Erik van der Wurff , mit dem er bis zu dessen Tod im September 2014 zusammenarbeitete, Liederabende.

Wirken

Anfänge

Anfänge 1965 stellte sich V. zum ersten Mal mit seinem Soloprogramm "Harlekijn" auf einer Theaterbühne vor. 1967 gründete er mit van der Wurff eine Kabaretttruppe. Es folgten verschiedene weitere Harlekijn-Programme, in denen sich die Themen zunehmend in eine mehr gesellschafts- und sozialkritische Richtung bewegten.

Musikkarriere

Musikkarriere1972 wurde der bis dahin in Deutschland ...