Hermann Haack

deutscher Karthograph; ab Ende des 19.Jh. wiss. Leiter des Justus Perthes Verlags; produzierte u. a. Wandkarten für den Erdkunde- und Geschichtsunterricht; überarbeitete zwischen 1909 und 1925 den "Stielers Hand-Atlas"

* 29. Oktober 1872 Friedrichswerth/Thür.

† 22. Februar 1966 Gotha

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 20/1966

vom 9. Mai 1966

Wirken

Hermann Haack wurde am 29. Okt. 1872 in Friedrichswerth in Thüringen geboren und zeichnete schon als 13jähriger Tertianer am Ernestinum in Gotha für die Schule seines Heimatdorfes eine Karte des damaligen Herzogtums Gotha. Bestimmend für seinen Lebensweg wurde sein früher Konr Kontakt zur traditionsreichen kartographischen Anstalt von Justus Perthes in Gotha. Die Firma übernahm mit seiner praktischen Ausbildung auch die Sorge für das Studium der Geographie und Geologie, dem H. an den Universitäten Berlin, Halle und Göttingen oblag. Alfred Kirchhoff, Hermann Wagner und Ferdinand von Richthofen waren seine Lehrer. Nach seiner 1896 erfolgten Promotion mit der Dissertation "Die mittlere Höhe von Südamerika" trat er am 1. Mai 1897 in Justus Perthes Geographische Anstalt ein und fand dort seine Lebensaufgabe. Die großen Reihen seiner Wandkarten mit eindrucks- und einprägsamer Farbgebung wurden zur Grundlage der modernen Wandkartenproduktion und Generationen von Schülern haben seither seinen Namen im Erdkunde- oder Geschichtsunterricht auf ihren ...