Horst Harnischfeger

dt. Jurist; Generalsekretär des Goethe-Instituts 1976-1996 und kommissarisch 2003-2004

* 20. März 1938 Frankfurt

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 39/2003

vom 15. September 2003 (lö), ergänzt um Meldungen bis KW 04/2004

Herkunft

Horst Helmut Harnischfeger wurde am 20. März 1938 als Sohn eines Oberstudienrats in Frankfurt/Main geboren.

Ausbildung

Nach dem Abitur an der Musterschule in Frankfurt/M. studierte er Rechts- und Staatswissenschaften sowie Philosophie in Frankfurt, Lausanne und Hamburg. Ein Jahr lang (1965/1966) besuchte er die Ecole Nationale d'Administration in Paris. Das Erste juristische Staatsexamen legte H. in Hamburg ab, wo er auch zum Dr. jur. promovierte. 1969 machte er das Zweite juristische Staatsexamen in Berlin. Während der akademischen Ausbildung war H. von Mai 1961 bis Sept. 1965 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Europa-Kolleg in Hamburg und von Okt. 1966 bis Jan. 1970 am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung beschäftigt.

Wirken

Von Febr. bis Sept. 1970 gehörte H. der Planungsabteilung des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft an und war dann von Okt. 1970 bis März 1975 Leiter der Planungsabteilung des Senators für Schulwesen in Berlin. Im April 1975 wurde H. Vorstandsmitglied des Goethe-Instituts e. V. Zum gleichen Zeitpunkt übernahm er dort die Leitung der Abteilung Personal und Verwaltung und ab Jan. 1976 zusätzlich das Amt ...