Horst von Hassel

Bremer Politiker; SPD

* 24. Mai 1928 Langen

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 40/1984

vom 24. September 1984

Wirken

Horst von Hassel, ev.-luth., wurde am 24. Mai 1928 in Langen (ehem. Kreis Wesermünde) geboren. Ab 1937 besuchte er im damaligen Wesermünde (heute Bremerhaven) die Leher Oberrealschule und legte nach Unterbrechung durch Kriegsdienst, Kriegsgefangenschaft und zeitweiliger Arbeit in der Landwirtschaft 1946 das Abitur ab. Er besuchte nun das Pädagogische Seminar Bremerhaven. 1947 legte er die erste, 1952 die zweite Lehrerprüfung ab. Ab 1963 war er als Schulleiter tätig, zuletzt ab 1967 beim Aufbau des Gesamtschulversuchs an der Heinrich-Heine-Schule in Bremerhaven (seit 1971 beurlaubt).

Politisch schloß sich H. 1961 der SPD an und stieg dort zum stellv. Landesvorsitzenden auf. 1971 wurde er in die Bremische Bürgerschaft gewählt und gehörte dort den Deputationen für Bildung sowie für Wissenschaft und Kunst an. Außerdem war er stellv. Vorsitzender der SPD-Fraktion.

Nach den Bürgerschaftswahlen im Okt. 1979 wurde H. als Nachfolger von Moritz Thape (s. dort) als Senator für Bildung in den Bremischen Senat gewählt. Sein Vorgänger wechselte in das Amt des Senators für Finanzen und Stellvertreters des Senatspräsidenten.

Im Frühjahr 1983 kündigte H. an, daß er nach den Bürgerschaftswahlen vom 25. Sept. 1983 ...