Hubertus Halbfas

dt. kath. Religionspädagoge; Prof. in Reutlingen 1967-1987; Veröffentl. u. a.: "Fundamentalkatechetik", "Lehrerhandbuch Religion", "Das Welthaus. Religionsgeschichtliches Lesebuch", "Die Bibel. Erschlossen und kommentiert von Hubertus Halbfas"

* 12. Juli 1932 Drolshagen

† 1. März 2022 Drolshagen

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 21/2022

vom 24. Mai 2022 (cs)

Herkunft

Hubertus Halbfas stammte aus der Stadt Drolshagen im Sauerland. Vorfahren waren Bauern, Kaufleute und Beamte.

Ausbildung

H. besuchte das städtische Gymnasium im nahen Olpe, legte dort 1952 das Abitur ab und studierte an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Paderborn sowie der Universität München katholische Theologie bis zum Abschluss 1957. 1964 folgte in München die Promotion auf Basis der Dissertation "Jugend und Kirche. Eine Diagnose".

Wirken

H. schlug zunächst eine Laufbahn als katholischer Priester ein und wirkte nach der Weihe 1957 im Erzbistum Paderborn bis 1960 als Vikar in der Stadt Brakel.

Akademische Laufbahn

Akademische Laufbahn1960 wechselte H. - zunächst weiter als Priester - in die Wissenschaft und wurde Dozent an der Pädagogischen Hochschule in Paderborn. 1967 erhielt er eine Professur für katholische Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule in Reutlingen (Bistum Rottenburg), die er bis zur Emeritierung 1987 innehatte. Daneben war er auch über ...