Ibrahim Haschem

Politiker

* 1888

† 14. Juli 1958 Bagdad

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 34/1958

vom 11. August 1958

Wirken

Ibrahim Haschem wurde im Jahre 1888 geboren. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität von Istanbul und war dann als Jurist 1912 in Beirut, 1913 in Damaskus und 1914 in Jaffa tätig. Im ersten Weltkrieg kämpfte er von 1914-1918 als türkischer Offizier gegen die Briten.

Nach Kriegsende war er von 1918-1921 Generalstaatsanwalt und Präsident des Appellationsgerichtshofes in Damaskus. 1922 ging er nach Amman, wo er rasch das Vertrauen des Emirs Abdullah gewann und Justizminister wurde. Von 1933-1938 war er Ministerpräsident Transjordaniens, ein Amt, das er im Jahre 1945 wieder übernahm. Nach seinem Rücktritt wurde er Senatspräsident. Im Jan. 1956, als die Regierung Hazza el Majali wegen der Demonstrationen gegen den Bagdadpakt gestürzt wurde, bildete H. eine Übergangsregierung, die nach 18 Tagen jedoch wieder zurücktreten musste. Der folgenden Regierung Samir el Rifai gehörte H. als stellvertretender Ministerpräsident an. Am 2. Juli 1956 übernahm er erneut die Leitung einer Übergangsregierung. Er blieb bis nach den Wahlen vom 27. Okt. im Amt, bei denen die Linksparteien unter Suleiman Nabulsi eine Mehrheit errangen. Danach widmete sich H. wieder seiner Anwaltspraxis in Amman.

Während der schweren Regierungskrise in ...