Ina Hartwig

deutsche Autorin, Literaturkritikerin und Politikerin; SPD; Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt a.M. ab 2016; Veröffentl. u. a.: "Wer war Ingeborg Bachmann?"

* 11. Juli 1963 Hamburg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 32/2023

vom 8. August 2023 (sr)

Herkunft

Ina Hartwig wurde am 11. Juli 1963 in Hamburg als Tochter eines Oberstudienrates und einer Lehrerin geboren und wuchs zunächst in Hamburg, dann in Lüneburg auf. Prägend in Kindheit und Jugend war das Engagement der Eltern für den deutsch-französischen Austausch.

Ausbildung

Ihr Abitur machte H. 1983 am Gymnasium Oedeme in Lüneburg. Im Anschluss absolvierte sie ein Studium der Lettres modernes (moderne Literatur) an der Université d'Avignon und studierte Romanistik und Germanistik an der Freien Universität Berlin, welches sie 1990 mit dem Magister Artium abschloss. 1996 promovierte H. an der Universität Essen zum Dr. phil., ihre Dissertation trägt den Titel "Sexuelle Poetik: Proust, Musil, Genet, Jelinek" (erschienen 1998).

Wirken

Literaturkritikerin und Autorin

Literaturkritikerin und AutorinVon 1997 bis 2009 war H. Redakteurin im Feuilleton der "Frankfurter Rundschau", von 2002 bis 2004 Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift "Kursbuch". Im Anschluss an ihre Stelle bei der "Frankfurter Rundschau" war H. als freischaffende Autorin, Moderatorin und Literaturkritikerin ...