Ise Bosch

deutsche Philanthropin, Spendenaktivistin und Buchautorin; Erbin und Enkelin der Bosch-Familie; 1996 Gründungsstifterin des International Fund for Sexual Minorities bei der Astraea Lesbian Action Foundation, New York; 2000 Mitbegründerin des Erbinnen-Netzwerks Pecunia e.V.; 2001 Gründungsstifterin von "filia.die frauenstiftung"; Gründerin, alleinige Gesellschafterin und Geschäftsführerin der "Dreilinden" - Gesellschaft für gemeinnütziges Privatkapital; Musikerin (E-Bass/ Jazz und Weltmusik)

* 28. September 1964 Stuttgart

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 27/2018

vom 3. Juli 2018 (hr)

Herkunft

Ise Elisabeth Bosch wurde am 28. Sept. 1964 in Stuttgart als Tochter von Robert Bosch jr. (1928-2004) geboren. Sie wuchs dort mit zwei Schwestern und drei Brüdern auf (u. a. Christof Bosch) und wurde nach eigenem Bekunden "schlicht-bildungsbürgerlich" (zit. nach SZ, 25.4.2016) erzogen. Als Enkelin von Robert Bosch (1861-1942), der 1886 die heutige Robert Bosch GmbH gegründet hatte, besaß sie bereits bei ihrer Geburt als Vorerbe ein Treuhandkonto über 1 Mio. D-Mark, das ihrer Zukunftssicherung dienen sollte.

Stifterfamilie Bosch: Stiften und Spenden hat in der Familie Bosch eine lange Tradition und war, so B., "der Lebensinhalt meiner Eltern" (zit. nach brandeins online). Bereits ihr Großvater hatte 1937 testamentarisch verfügt, dass die Erträge des Unternehmens gemeinnützigen Zwecken zugeführt werden sollten; ...