Jacques Comte de Bourbon Busset

französischer Diplomat und Schriftsteller

* 27. April 1912 Paris

† 7. Mai 2001 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 38/2001

vom 10. September 2001 (lö)

Herkunft

Comte Jacques Louis Robert Maria de Bourbon Busset stammte aus einem alten Adelsgeschlecht. Sein Vater war Offizier. Die als sehr belesen beschriebene Mutter, eine geborene Comtesse Guillemette de Colbert, wurde 1944 von einer deutschen Patrouille erschossen. Sie weckte bei B. das Interesse für Literatur.

Ausbildung

B. besuchte das Lycée Henri-IV. in Paris und studierte an der Ecole normale supérieure. Er schloss die akademische Ausbildung mit einem Lizenziat in Literaturwissenschaften sowie einem Diplom in Geschichte ab.

Wirken

Die Berufslaufbahn begann B. 1939 als Attaché an der französischen Botschaft in Rom. Von 1944 bis 1945 war er Präsident des französischen Roten Kreuzes. Nach dem Zweiten Weltkrieg fungierte er von 1948 bis 1952 als Kabinettsdirektor im Außenministerium unter Robert Schuman. Im gleichen Ministerium war er anschließend bis 1956 Leiter der Abteilung für kulturelle Beziehungen, 1954 als bevollmächtigter Minister. Im Dez. 1956 schied B. aus dem Staatsdienst aus, blieb aber als Mitarbeiter zur besonderen Verfügung bis 1963 dem Außenministerium verbunden.

1959 wurde B. zum Bürgermeister von Ballancourt-sur-Essone gewählt. In dieser Kleinstadt bewirtschaftete er mit seiner Frau ein ...