Jacques Rabemananjara

madagassischer Schriftsteller; Außenminister 1967-1972

* 23. Juni 1913 Mangabe

† 2. April 2005 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 29/1980

vom 7. Juli 1980

Wirken

Jacques Rabemananjara wurde am 23. Juni 1913 in Mangabe im Distrikt Maroantsetra in der Provinz Tamatave auf Madagaskar geboren. Er gehört dem Stamm der Betsimisarakas an und wurde katholisch erzogen. Er wurde von Privatlehrern unterrichtet, außerdem besuchte er das Kleine und Große Seminar von Tananarive und trat dann in den französischen Kolonialdienst ein. Bei Kriegsausbruch 1939 war er vorübergehend zum französischen Kolonialministerium nach Paris abkommandiert worden und vervollständigte nunmehr in Frankreich seine Gymnasialbildung. Außerdem studierte er, da er während des 2. Weltkriegs nicht nach Madagaskar zurückkehren konnte, in Paris Literaturwissenschaften und politische Wissenschaften, verkehrte viel in literarischen und politischen Zirkeln der Hauptstadt und schuf sich viele Freunde. Er hat den akademischen Grad eines Licencié des lettres erworben. R. hatte sich damals bereits mit dem Vers-Drama "Les Dieux malgaches" (42) und dem Gedichtband "Sur les marches du soir" (40) einen Namen als Schriftsteller gemacht.

1945, als die ersten Deputierten von Madagaskar in die französische Nationalversammlung gewählt wurden, gründete R. zusammen mit Dr. Ravoahangy und Raseta das Mouvement Démocratique de la Rénovation Malagache (M.D.R.M.) eine nationalistische ...