Jean Bourgknecht

Schweizer Bundesrat; Dr. jur

* 19. September 1902 Fribourg/Schweiz

† 23. Dezember 1964 Fribourg/Schweiz

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 04/1965

vom 18. Januar 1965

Wirken

Jean Bourgknecht wurde am 16. Sept. 1902 in Freiburg in der Schweiz geboren, wo er heimatberechtigt ist. Nach dem Besuch des Collège St. Michel in seiner Vaterstadt studierte er dort und an den Universitäten Bern und Wien Rechtswissenschaften. Er promovierte 1926 zum Dr. jur. und erwarb 1928 das Rechtsanwaltspatent

Anschließend betätigte sich B. in seiner Heimatstadt als Anwalt. Er führte das bekannte Rechtsanwaltsbüro Bourgknecht in Freiburg in der Schweiz in der vierten Generation weiter und hatte bald einen ausgezeichneten Ruf. Seine Muttersprache ist Französisch, doch war er von Anfang an bestrebt, die deutsche Sprache ebenfalls fehlerfrei zu beherrschen. Von 1937-1940 präsidierte er den schweizerischen Anwaltsverband. Von 1954 bis zu seiner Wahl in den Bundesrat war B. Dozent für Zivilprozeßrecht an der Universität seiner Heimatstadt.

Seine politische Laufbahn begann verhältnismäßig spät. Im Jahre 1950 wurde er zum Stadtpräsidenten von Freiburg gewählt, eine Stellung, die er bis 1959 innehatte und die bereits sein Großvater einige Zeit ausgefüllt hatte. Als konservativ-christlichsoziales Mitglied gehörte er von 1951 bis 1955 dem Nationalrat an. 1956 wurde er in den Ständerat gewählt. B. ist ...